Das Pfarrbüro ist während des Urlaubs von Frau Schmitz in der Zeit vom 08. bis einschließlich 26.09. nur zu folgenden Zeiten besetzt:
Di und Fr von 9-12 Uhr und Do 15-18 Uhr.
Die Vertretung übernimmt wieder Frau Marlene Juhasz. Ihr sei herzlich gedankt dafür!

In und trotz der Schulferien können wir in unserer Basilika jeweils am 11.08. / 18.08. / 25.08. donnerstags miteinander um 18.30 Uhr Eucharistie feiern. Schon jetzt laden wir Sie dazu herzlich ein. (RH)

Am heutigen Sonntag (11.12) ergeht an die Kinder, unsere „erprobten Künstler“ die herzliche Einladung im Anschluss an die Kleinkindermesse im Pfarrsaal mit Goldfolie zu arbeiten. Wie wäre es diesmal mit dem Prägen eines Engels? Viel Freude dabei. Für das Material ist wieder gesorgt. (Magdalene Miebach)

Vor der Liturgie-Reform endete erst mit diesem Fest traditionell die Weihnachtszeit. Als Mariengemeinde möchten wir diesem symbolträchtigen Feiertag auch am Sonntag, dem 05.02. in unseren Liturgien gerne einen gebührenden Raum schenken.
Zur Kerzenweihe und zum Empfang des Blasiussegens in und nach den Gottesdiensten am 05.02. um 09.30 Uhr und um 10.30 Uhr laden wir herzlich ein. (RH)

Als kleine Gemeinde möchten auch wir am Hochfest von Pfingsten die Sendung des Heiligen Geistes gerne gemeinsam feiern. Pfingsten gehört zu Ostern und vollendet als Abschluss die Osterzeit. Der Bibel nach ereignete sich das Pfingstgeschehen am Tage des jüdischen „Wochenfestes“, das am 50. Tag (griech.: Pentecoste) nach dem Paschafest gefeiert wurde. Die Zahl 50 findet und verbirgt sich daher in unserer Festbezeichnung „Pfingsten“. Wir laden herzlichst ein zu unseren Hochämtern sowohl am Sonntag, wie auch am Montag jeweils um 10.30 Uhr. Mit unseren Kindern feiern und erbitten wir den Heiligen Geist am Pfingstsonntag um 09.30 Uhr. Pfingsten feiern heißt, sich neu der Kraft des Heiligen Geistes anzuvertrauen, damit er durch uns die Welt gestalten kann. Wir freuen uns über jede und jeden, die oder der sich mit uns neu „begeistern“ „ lassen möchte.
„Komm herab, oh Heiliger Geist, der die finstere Nacht zerreißt, strahle Licht in diese Welt. Ohne dein lebendig Wehn kann im Menschen nichts bestehn, kann nichts heil sein noch gesund.“ - heißt es in der Pfingstsequenz. (RH)